Gronau. Ob es brennt, ein Unfall passiert ist und Verletzte aus dem Autowrack befreit werden müssen, der Keller unter Wasser steht oder der rettungsdienstliche Einsatz erforderlich ist - 365 Tage im Jahr, rund um die Uhr ist die Feuerwehr für die Bürgerinnen und Bürger da, denn schließlich lautet der Wahlspruch der Feuerwehren „retten, löschen, bergen, schützen“. Auch die Feuer- und Rettungswache Gronau kommt mit hohem, manchmal auch lebensgefährlichem Einsatz, diesem Wahlspruch täglich nach.

Gemeinsam mit Bürgermeisterin Sonja Jürgens (2.v.li.), traf sich jetzt die SPD-Bundestagsabgeordnete Ingrid Arndt-Brauer (Bi.Mi.) mit Feuerwehrmännern der freiwilligen und hauptamtlichen Feuerwehr an ihrer Hauptwache an der Eper Straße. Hier wurden die beiden Sozialdemokratinnen von Feuerwehrleiter Marco van Schelve (4.v.li.) in Empfang genommen. Erfreut begrüßte er besonders Arndt-Brauer, die sich ausreichend Zeit für Gespräche genommen hatte. 150 Feuerwehrfrauen und –männer gehören zu den Löschzügen Gronau und dem Ortsteil Epe. 44 davon gehören der Berufsfeuerwehr an. Neben Brandeinsätzen und dem Rettungsdienst, verfügt die Gronauer Feuerwehr auch über eine Taucherstaffel, die gerade bei Badeunfällen frühzeitig eingreifen kann. In den letzten Jahren seien die Herausforderungen für die Feuerwehren stetig gewachsen, erläuterte van Schelve seinen Gästen. Diesen Herausforderungen begegnet man mit der Zusammenarbeit von Feuerwehren aus den Nachbarorten und –kreisen, aber auch mit Niedersachsen und den Niederlanden. Dies funktioniere hervorragend, versicherte van Schelve.

Van Schelve und seine Kollegen nutzten die Gelegenheit, Arndt-Brauer auch Probleme und Anliegen zu schildern. Seit Jahren schon gebe es große Probleme, für abgängige Fahrzeuge neue zu beschaffen. Aufgabe des Bundes sei es, den Ländern die benötigten Fahrzeuge zur Verfügung zu stellen. Wenn dann das Land NRW nur sechs Fahrzeuge bekommt, sei das bei den veralteten Feuerwehrfahrzeugen in vielen Kommunen eindeutig zu wenig. Bei dringenden und kostspieligen Reparaturen, gebe es zudem immer wieder Probleme bei der Zuständigkeit, wer für die Kosten aufkommt, kritisierte der Feuerwehrleiter. „Nur dem Einsatz der SPD ist es gelungen, Ende letzten Jahres im Rahmen von parlamentarischen Beratungen, zusätzliche fünf Millionen Euro zum Erwerb weiterer Feuerwehrfahrzeuge für Zwecke des Zivilschutzes im Haushalt zu verankern“, so Arndt-Brauer und versprach, sich auch weiterhin für einen Aufwuchs finanzieller Mittel für den Zivilschutz stark zu machen. „Eine gute Ausstattung ist einfach wichtig und sollte uns mehr Geld wert sein“, machte die Bundespolitikerin deutlich.

Zu den erfreulichen Einsätzen der Feuerwehr gehören die Besuche von Kindergartenkindern. Mittlerweile gibt es einen festen Wochentag bei der Feuerwehr, bei dem die Kinder nicht nur die Fahrzeuge besichtigen können, sondern ihnen auch der Einsatz demonstriert wird. Eine Lehrstunde zum Umgang mit Feuer und Feuerwehr wird mit einer Urkunde für die Kinder abgeschlossen. Als Dank backen die Kinder den Feuerwehrleuten dafür gerne mal einen Kuchen. Auch die Wasserorgel beim Gronauer Stadtparkfest war bisher immer ein Highlight, so van Schelve.

Nach einem Rundgang über das Gelände und der Begutachtung des Fuhrparks, sprach Ingrid Arndt-Brauer den Feuerwehrleuten ihre Anerkennung aus. Gerade den ehrenamtlichen Feuerwehrleuten sprach die Abgeordnete ihren besonderen Dank aus. „Auf das Ehrenamt kann die Gesellschaft nicht verzichten. Ob im Fußballverein, in der Kirche oder bei Feuerwehr und THW: der Einsatz im Ehrenamt ist wichtig und ein Gewinn für alle“, machte Arndt-Brauer deutlich. Als Zeichen ihrer Wertschätzung lud die Bundespolitikerin Feuerwehrleute nach Berlin ein. Zehn Feuerwehrmänner folgen gerne dem Angebot und fahren im Juni einen viertägigen „Einsatz“ in Berlin. Kosten für u.a. Fahrt, Unterkunft und ein interessantes Programm sind in der Einladung erhalten.

 

Kurzmitteilung

Das Büro der SPD Gronau und Epe
sowie der
SPD-Bundestagsabgeordneten
Sarah Lahrkamp ist geöffnet
montags von 14.30 – 17.30 Uhr.

 

02562/8163819

icon emailbuergerbuero@spd-gronau.com

 

Stadtgespräche

22-11-05_Stadtgespräch.pdf
Genossenschaftsmodel wirft viele Fragen auf

22-10-01_Stadtgespräch.pdf
Herr Bürgermeister sorgen sie für Lösungen

22-09-03_Stadtgespräch.pdf
LAGA-Gelände

 

Mitmachen

Jusos Kreis Borken

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.